7 Persönlichkeiten mit Format, damit es im Kanton Schwyz wieder gut kommt!

Kantonsratswahlen 2016. Die CVP der Gemeinde Arth konnte für die Kantonsratswahlen vom 20. März 2016 sieben hervorragende Persönlichkeiten gewinnen. Sie garan-tieren den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Arth höchste Qualität der politischen Arbeit und einen ausserordentlichen Einsatz.

Es sind dies Adrian Dummermuth, Kantonsrat, Luegisland 4b, Goldau; Bruno Beeler, Kantonsrat, Sunnmatt 32, Goldau; Susanne Marty-Schelbert, Rindelstrasse 26, Arth; Monika Neidhart, Eichrainweg 1b, Goldau; Karl Bürgi, Chräbelstrasse 36, Goldau; Christoph Ottinger, Rossbergstrasse 17, Goldau; Arthur Schilter, Fischmattweg 1, Arth.

Adrian Dummermuth
Adrian Dummermuth

geb. 7. Juni 1958
Rektor
Luegisland 4b, Goldau
verheiratet, 3 Kinder

Bruno Beeler
Bruno Beeler

geb. 27. Februar 1962
Rechtsanwalt / Dr. iur.
Sunnmatt 32, Goldau
verheiratet, 4 Kinder

Susanne Marty-Schelbert
Susanne Marty-Schelbert

geb. 2. Januar 1969
Bäuerin
Rindelstrasse 26, Arth
verheiratet

Monika Neidhart
Monika Neidhart

geb. 25. Juni 1965
Hauswirtschaftlehrerin
Fachjournalistin MAZ/FH
Eichrainweg 1b, Goldau
ledig

Karl Bürgi
Karl Bürgi

geb. 25. März 1959
Landwirt
Chräbelstrasse 36, Goldau
getrennt, 3 Kinder

Christoph Ottinger
Christoph Ottinger

geb. 18. Mai 1974
Unternehmer
Rossbergstrasse 17, Goldau
verheiratet, 3 Kinder

Arthur Schilter
Arthur Schilter

geb. 24. März 1965
Rechtsanwalt / lic. iur.
Fischmattweg 1, Arth
verheiratet, 2 Kinder

Die Kandidaten der CVP Arth der Gemeinde Arth haben ihr Können und ihre Einsatzbereitschaft schon unter Beweis gestellt und sind bereit, sich für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Arth im Kantonsrat einzusetzen. Sie werden sich u.a. für die Sicherheit der Bürger, die Förderung der Familie, die Sanierung des Kantonshaushaltes, die Förderung einer gesunden Landwirtschaft, den Schutz des Kulturlandes, eine gute Bildung, die Förderung einheimischer Energie und für den NEAT-Bahnhof Goldau einsetzen.

Die derzeitige finanzielle Schieflage des Kantons Schwyz basiert auf der katastrophalen Steuerpolitik der FDP und der SVP im Kantonsrat und im Regierungsrat. Diese beiden Parteien haben dort zusammen leider die Mehrheit und haben sich bisher geweigert, das Finanzproblem rechtzeitig und konsequent anzugehen. Das muss sich dringend ändern.

Helfen Sie deshalb mit, dass der Kanton Schwyz wieder erfolgreich sein kann. Wählen Sie am 20. März 2016 die Kandidaten der CVP, damit es im Kanton Schwyz wieder gut kommt!

CVP dankt

Anlässlich der Kantonsratswahlen vom 12. März 2000 wurden die beiden bisherigen Kantonsräte der CVP Arth-Oberarth-Goldau, nämlich Josef Reichmuth, Oberarth, und Stefan Aschwanden, Goldau, mit sehr guten Stimmenzahlen gewählt. Regierungsrat Franz Marty wurde mit einem hervorragenden, ja traumhaften Resultat im ersten Wahlgang in die Regierung bestätigt, während Regierungsrat Werner Inderbitzin mit der drittbesten Stimmenzahl ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis erzielen konnte.

Gewählte Kantonsräte
Gewählte Regierungsräte

Josef Reichmuth

Stefan Aschwanden

Franz Marty

Werner Inderbitzin

Die CVP Arth-Oberarth-Goldau dankt allen Wählerinnen und Wähler für die breite Unterstüzung der CVP an den Kantonsratswahlen und an den Regierungsratswahlen vom 12. März 2000.
Die CVP Arth-Oberarth-Goldau ist nach wie vor klar die wählerstärkste Partei in der Gemeinde Arth. Die beiden bisherigen Kantonsräte Josef Reichmuth und Stefan Aschwanden wurden mit einem sehr guten Ergebnis gewählt. Sie werden mit ihrer gewohnt aktiven und konstruktiven Arbeit im Kantonsrat das in sie gesetzte Vertrauen einmal mehr unter Beweis stellen.

Bei den Regierungsratswahlen haben die vier Kandidaten der CVP, nämlich Regierungsrat Franz Marty, Regierungsrat Werner Inderbitzin, Regierungsrat Kurt Zibung und Georg Hess die vier besten Stimmenzahlen erreicht. Franz Marty wurde mit einem brillanten Resultat auf Anhieb in die Regierung gewählt. Regierungsrat Kurt Zibung erreichte ebenfalls das absolute Mehr, während Regierungsrat Werner Inderbitzin den sehr guten dritten Platz belegte und knapp das absolute Mehr verpasste. Georg Hess erreichte das viertbeste Wahlresultat. Regierungsrat Werner Inderbitzin und Georg Hess werden nun zum zweiten Wahlgang vom 16. April 2000 antreten. Diese beiden exzellenten Persönlichkeiten gehören ebenfalls in den Schwyzer Regierungsrat.